Hufflattich (Tussilago farfara)

Kaum ist der Schnee vergangen, begrüssen uns die ersten Huflattichblüten, strahlend gelb, wie kleine Sonnen.

Huflattich ist eines der besten Hustenmittel überhaupt, schon der botanische Name kündet von seiner Heilkraft: Der Gattungsname Tussilago stammt vom lateinischen Begriff "tussis ago" und bedeutet: "Ich vertreibe den Husten". Aber aufgepasst, Huflattich enthält Pyrrolizidin-Alkaloide, welche  in grösseren Mengen innerlich eingenommen leberschädlich sind. Aus diesem Grund nur begrenzt einnehmen, und zwar nur die Blätter, die Blüten enthalten sehr viel mehr PA. Während der Schwangerschaft und Stillzeit und bei Kindern nicht verwenden. Spezielle Anbausorten sind PA-frei,

(aus Ursel Bühring, Alles über Heilpflanzen)




Rau(ch)nächte

zwischen dem Heiligen Abend (24.12) und dem Vorabend zum Fest der hl. Dreikönige


Geräuchert wird Abends und in die Nacht hinein. weshalb dieser Zeitraum von 12 Tagen auch "Rau(ch)nächte heisst. Mit diesen Ritualen verabschiedet man sich vom alten Jahr, reinigt Haus und Hof und lässt symbolisch Altes los und öffnet sich für das neue Jahr. 

Viele Sagen und Legenden ranken sich um diese magische Zeit zwischen Zukunft und Vergangenheit. Jeder Abend steht für einen Monat im kommenden Jahr. Wir schliessen das vergangen Jahr gedanklich ab und stimmen uns positiv auf die Zukunft ein.


 Mögen eure Träume in Erfüllung gehen, so wünsche ich euch allen von Herzen ein gutes neues Jahr und freue mich  auf interessante Begegnungen im 2019


Erntedank

 

Herbst - Tag und Nacht Gleiche

 

 

zwischen 20. - 23. September

 

 

In jeder Eucharistiefeier danken katholische Christen für „die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit“. Was die Natur hervorbringt, wird als Gottesgeschenk betrachtet. Einmal im Jahr bietet dieses Danken allen Anlass zu einem eigenen Fest, dem Erntedankfest. 

 

 



Brauchtum - Gründonnerstagssuppe

     die grüne Neune - Neunkräutersuppe 

Der Gründonnerstag ( Donnerstag vor Ostern) leitet das Ende der Fastenzeit ein. Als Ritual wurde, und wird die Neun-Kräuter-Suppe aus Frühlingskräutern der Region gegessen. Diese versorgt uns nach der Winterzeit mit frischen Mineralstoffen, Vitaminen und Bitterstoffen welche unseren Körper entgiften und uns von der Frühjahrsmüdigkeit befreien. Die ersten frischen grünen Pflanzen des Jahres galten schon immer als besonders heilkräftig: Man versprach sich davon Gesundheit für das ganze Jahr.     

Dazu sammelt man in Dankbarkeit 9 Wildkräuter wie z.B: Bärlauch, Brennnessel, Brunnenkresse, Gänseblümchen, Gundermann, Giersch, Knoblauchrauke, Labkraut, Löwenzahn, Spitzwegerich, Scharbockskraut (solange es noch nicht blüht), Vogelmiere.